Zu guter Letzt….

Zu guter Letzt… Die letzte Lektion, wir machen uns nochmals Gedanken zum Ende der Geschichte, im Moment ist das Finish etwas trivial, aber durchaus witzig und vorstellbar.   [Anschlag blinde Oma, Show-Down an der Art Basel] Die Oma greift Grahams Parfümduft auf. (Graham holte Milko ein-, zweimal nach der Arbeit in der Küche ab, weshalb...
Read More
Darf’s etwas mehr sein als Mord, Rache und Entführung? Um der Drogengeschichte etwas mehr als Mord, Rache und Entführung abzugewinnen, lasse ich die Jugendlichen einschneidende Lebensereignisse erzählen. Ein Schüler berichtet, dass er Fussballer werden wollte, täglich dafür trainierte und nichts anderes im Kopf hatte als das. Es lief ihm gut, er war auf dem Weg,...
Read More
Es kommt noch schlimmer Der Bewohner Herr Meier ist etwa 80 Jahre alt und leidet an schwerer Demenz. Er hat früher als Lastwagenfahrer bei der Migros gearbeitet und musste sehr wahrscheinlich immer die schweren Paletten mit der Ware darauf herumstossen. Darum schiebt er jetzt immer einen Stuhl vor sich her. Manchmal setzt er sich auf...
Read More
«Fast so spannend wie Disneyland!» In der Ostschweiz entstehen momentan drei Schulhausromane, nämlich in Arbon (TG), Bazenheid (SG) und Herisau (AR). Am Ende entsteht ein gemeinsames Buch, das im November 2018 mit gemeinsamen Lesungen in allen drei Kantonen vorgestellt wird, nämlich: Dienstag, 27. November (18 Uhr) Bazenheid: Alte Zwirnerei (Ulrich-Bräker-Saal) Donnerstag, 29. November (18 Uhr)Herisau:...
Read More
So ist das also… Frau Schwanau, genannt Frau Schwatz, ist sehr religiös und redet immer über Gott und Jesus. Während der Arbeit betet sie für andere, wenn jemand Probleme oder Schmerzen hat.   Dimitri, der Zivi, fragt, ob er mal Lynns LKW anschauen darf, denn als Automechaniker interessiert er sich brennend für grosse Autos. „Natürlich“,...
Read More
Ganz normales Tagesgeschäft. Doch dann…. Miguel, der Küchenchef, dealt mit Koks. Die Drogen werden in Mehlsäcken versteckt per Container aus Kolumbien geliefert. Dani, ein Hafenarbeiter, hat mit Miguel einen Pakt. Er winkt die Drogen über die Grenze und erhält pro Ladung ein Päckchen davon. Die Zwillinge Emmanuel und Milko sind Küchenangestellte. Milko wird von Miguel...
Read More
Was ich mag und was ich nicht mag… „Mir gefällt es, am Morgen früh in den Lastwagen zu steigen, die Musik aufzudrehen und dann auf die Baustelle zu fahren und zu laden.“ „Die Arbeitszeiten im Hotel sind oft ungerecht verteilt und unregelmässig. Ich würde so planen, dass jeder Mitarbeiter einmal im Monat ein Wochenende frei...
Read More
Figurensuche Wir sammeln ein paar Figuren: den Küchen-Chef, die blinde Mutter, die täglich in der Küche in einer Ecke sitzt und die Geschäfte mit den Drogen mitkriegt, der Vater, der von einer Reise nach Kolumbien nicht mehr zurückgekehrt ist, zwei Küchenangestellte, Zwillinge, von denen einer als Pizza- bzw. Drogenkurier tätig ist und selber abhängig wird,...
Read More
Traumrestaurant Wir lesen gemeinsam die Beschreibungen der Traumrestaurants, welche die Jugendlichen am Ende der letzten Stunde geschrieben haben und entscheiden, was wir jeweils für das Restaurant in unserer Geschichte übernehmen: Das Restaurant besitzt einen eigenen Wald, durch den die Hausjäger mit dem Lamb (Lamborghini) fahren und mit der Kalaschnikow durch das offene Fenster nach Rehschnitzel...
Read More
Küchenalltag – Start zum Basler Hotel-Schulhausroman Diese Woche beginnt die neue Schulhausroman-Saison mit gleich drei Projekten in der Stadt Basel, genauer: an der Allgemeinen Gewerbeschule. Hier erste Texte einer Klasse von Küchen-Angestellten, gecoacht von der Schriftstellerin Daniela Dill. Die SchülerInnen erzählen Geschichten aus ihrem Küchenalltag: Eine Küchenkollegin, die hatte nie einen Freund. Eines Tages kam...
Read More
1 2 3