Schulhausromane Brandenburg

Wir laden herzlich ein zur Abschlusslesung Schulhausromane Brandenburg MITTWOCH, 15. JUNI 2022, 18.00 STADTBIBLIOTHEK KÖNIGS WUSTERHAUSEN, SCHEEDERSTR. 1C, 15711 KÖNIGS WUSTERHAUSEN Die Schüler*innen der Klassen 9A der Staatlichen Gesamtschule Königs Wusterhausen und Klasse 8A der Voltaireschule Potsdam präsentieren ihre Schulhausromane an einer Live-Lesung:   Die Flucht, geschrieben von der Klasse 9A, E-Kurs der Staatlichen Gesamtschule...
Read More
  WIR LADEN HERZLICH EIN ZUR ABSCHLUSSLESUNG DIENSTAG, 10. MAI 2022, 18.00 GÄSTEHAUS DER RECKAHNER MUSEEN, RECKAHNER DORFSTR. 27, 14797 KLOSTER LEHNIN Es lesen die Klasse 8B der Gesamtschule Lehnin aus DER MAGISCHE STEIN (Schreibcoach: Andreas Sauter) und die Klasse 7C der Carl-von-Ossietzky Oberschule Werder aus DAS GEHEIME LABOR (Schreibcoach: Helene Bukowski)  
Read More
  Mathilda haut ab!So wird unser Roman (vielleicht) heißen. Doch es gibt noch offene Fragen: Wie soll Mathilda sein? Ist sie ein nettes Mädchen? Warum ist es manchmal besser, nicht zu nett zu sein?   Schulhausroman Brandenburg, Gesamtschule Königs Wusterhausen, Klasse 9a (Boris Schröder)Schreibcoach: Lorenz Hippe
Read More
  „Auf der anderen Seite schauten wir uns verwundert um. Alles war ganz klein. Die Wälder, die Bäume, die Sträucher und Berge gingen uns nur bis auf Hüfthöhe. Die Landschaft war üppig grün, die Pflanzen blühten, als ob es hier immer Frühling wäre.„Sind wir gewachsen oder ist alles um uns herum geschrumpft“, rief ich überrascht.„Hier ist alles kleiner, weil die Leute, die hier wohnen, so klein sind“, meinte Kristi.„Welche Leute?“„Keine Ahnung“, lachte sie.„Trotzdem cool“, sagte Robert.In der Nähe sahen wir Rauch aufsteigen wahrscheinlich...
Read More
                „Sie schaute mich an, lächelte mit ihrer süssen Zahnlücke und ich dachte, dass ich gerne fliegen können würde. So leicht und frei sein wie ein Vogel mit Schmetterlingen im Bauch.   „Und was würdest du dir wünschen?“, fragte sie mit ihrer schönen, hellen Stimme.   „Ich weiss nicht“, sagte ich, aber eigentlich wusste...
Read More
            Sie laufen der Klippe entlang und bleiben stehen. Überall um sie herum Trolle. Sie tragen lange herunterhängende Mäntel, die mit altertümlichen japanischen Schriftzeichen verziert sind. Sie tragen keine Schuhe, sondern ihre Füsse sind in Verbände gewickelt. Sie wollen ihren alten, verstorbenen Meister wieder zum Leben erwecken, weil er einen verbotenen Zauber mit ins Grab...
Read More
Schloss Reckahn und das Schulmuseum inspirieren uns für mögliche Orte für unseren Roman: „Eigentlich haben wir Party gemacht am Lagerfeuer im Wald und plötzlich standen wir vor dem Grab. Ein langer Ast ragt in den Weg. Im Netz eine grosse schwarze Spinne. Daneben ein halbverfallener Schuppen mit einer alten Badewanne mit Wasser, in der eine Leiche schwimmt. Als wir hinein gehen, schrecken...
Read More
„Nach langer Suche fanden sie endlich den Stein. Sie ritten zurück. Schon aus der Ferne sehen sie ein riesiges Feuer. Das ganze Schloss stand in Flammen und auf der Vorwiese hingen grosse rot-schwarze Banner mit den Zeichen der schwarzen Ritter. Als sich das Feuer beruhigt hatte, gingen die zwei Brüder hinein, aber es war nichts mehr übrig. Jedes einzelne Zimmer war verbrannt, sogar die geheimen Räume.“  ...
Read More
« Viele Menschen leben auch in Bunkern, weil die Ankunft der Aliens die Vegetation verändert hat und die Tiere mutierten. »   Schulhausroman Potsdam, VoltaireschuleSchreibcoach: Caca Savic    
Read More
Wir haben angefangen und haben bereits Ritter ohne Gesichter, die weder leben noch tot sind und auf schwarzen Pferden mit roten Augen reiten, haben einen Menschhund, zwei Freunde und Pulver von einem magischen Stein, haben eine Eule, die Weisheiten von sich gibt, eine Wiese, eine alte Eiche und eine Waldsiedlung und Abwa Leb aus dem...
Read More
1 2